Antwort auf die Landtagsanfrage: Glück muss man haben.

Von der Verbraucherzentrale Baden Württemberg erhielten wir im Dezember den Hinweis, dass der Landtagsabgeordnete Andreas Glück (FDP) im Landtag eine Kleine Anfrage eingebracht hatte, in der genau die richtigen Fragen gestellt wurden. Die Fragen nach dem Preis der Energieversorgung und der Vergleichbarkeit der Preise in verschiedenen Baugebieten. Eine Aktivität die wir nicht angestoßen hatten und die uns positiv überraschte.

 

Die Antwort war eine schallende Ohrfeige für die Preisberechnungen von Stadt und badenova und gab der Baugruppeninitiative in vollem Umfang Recht. Link: Landesdrucksachen 15/7726.pdf

Wir haben uns beeilt ein weiteres Schreiben an die Presse und Gemeinderäte zu verfassen um die Diskussion mit unserer bestätigten Auffassung zum Preis inhaltlich weiter zu führen: Schreiben des AK Energie zur Landtagsdrucksache.pdf

Grafischer Kunstgriff der badenova

Die graphische Darstellung in der Landtagsdrucksache und dann noch mehr in der Presse war von der badenova gestaltet -  da wesentliche Angaben im Kleingedruckten stehen erschließt sich der Inhalt nicht sofort und offensichtlich. Die badenova versucht auch hier noch ihre bislang bewährte Strategie der Desinformation fortzusetzen, denn sie vergleicht Wohnungen mit unterschiedlichen Energiestandards, also völlig unterschiedlichem Energieverbrauch. Wenn man so rechnet, könnte man ebenso gut zwei unterschiedlich große Wohnungen vergleichen.

Zusammenstellung der Wärmekosten

Grafik aus der Landtagsdrucksache 15/7726 von badenova gestaltet: Wärmekosten in €/a in verschiedenen Versorgungsgebieten mit unterschiedlichen Wärmestandards. Es entsteht der Eindruck die Jahreskosten sind vergleichbar. Für das Versorgungsgebiet Güterbahnhof Nord, das vom Energiestandard her mit dem Gutleutmatten vergleichbar ist, wären die Jahreskosten (und die Säule) nur halb so hoch.

Preisvergleich

Die Preisangabenverordnung schreibt die Angabe des Energiepreises von Fernwärme in Cent/kWh vor. Damit sollen täuschende Darstellungen wie oben unterbunden werden. Die gleiche Darstellung wie oben sieht für den Wärmepreis wie folgt aus.

Wärmekosten in Cent/kWh in verschiedenen Freiburger Wohngebieten

Wärmekosten in Cent/kWh in verschiedenen Freiburger Wohngebieten. Gutleutmatten ist aufgrund des Dämmstandards und der Wärmeversorgung mittels gasbetriebener KWK am besten mit Güterbahnhof Nord vergleichbar.

Um die Diskussion über die Grafik zu beenden, haben wir entschieden, uns vorübergehende auf die Darstellung der badenova einzulassen und haben die Zahlen für die Wärmekosten für die Wohnfläche in Zusammenhang mit dem Energieverbrauch gestellt. Die Stadt hat uns dazu eine sehr eindrückliche Graphik geliefert die bereits auf der Startseite dargestellt ist.